AllgemeinKontrastRaumgestaltungTipps & Tricks

Kontraste schaffen

Kontraste schaffen

Ganz grundsätzlich bezeichnet man mit Kontrast ins Auge fallende Unterschiede oder Gegensätze. In der Fotografie, im Film oder Fernsehen verweist man mit Kontrast meist auf farbliche Unterschiede zwischen hellen und dunklen Farben eines Bildes. Gegensätze schaffen Charakter und gleichzeitig Orientierung. Mit bewusst gesetzten Kontrasten können Sie –so widersprüchlich wie es klingt- klare Linien in Ihre Wohnräume bringen. Wir zeigen Ihnen, wie und was Sie dabei beachten sollten.

Lassen Sie sich von unseren Tipps zur Gestaltung inspirieren!

tapete_gwen Kontraste schaffen

Farbkontraste

Kontraste entstehen beim Mixen von Farben: Verwenden Sie ausschließlich schwarz-weiße Elemente, mixen Sie unterschiedliche farbige Elemente oder kombinieren Sie bunte Elemente mit Schwarz-Weiß Elementen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Beachten Sie bei der Gestaltung die psychologischen Wirkungsunterschiede der einzelnen Farben. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen kalten und warmen Farben, Farben, die beruhigen oder erregen, leichten und schweren Farben, um nur einige Beispiele zu nennen.

Ihr Zimmer ist in Weiß gehalten und Sie wünschen sich mehr Lebendigkeit? Gestalten Sie eine Wand oder Teilwand in einer leuchtenden Knallfarbe. Auf diese Weise entsteht ein spannender Kontrast, der gleichzeitig Räumlichkeit schafft: Die Kunst der Gestaltung besteht nun darin, trotz gewagter Farbkombinationen eine klare Linie zu behalten. Um dies zu erreichen, sollten Sie Farben aus der gleichen Farbfamilie wählen, die sich an der Wand, in den Dekoaccessoires und Möbeln wiederholen. Auf diese Weise vermeiden Sie Unruhe in Ihren Wohnräumen und schaffen stattdessen Harmonie durch Farbkontraste.

Kreative Kontraste

Schaffen Sie Charakter und Räumlichkeit durch kreative Kontraste: Einheitliche Einrichtungsstile im total look waren gestern, heute setzt man auf lebhafte Kontraste in Form von auffälligen und schlichten, von günstigen und teuren Möbelstücken oder durch eine Wandgestaltung, die sich deutlich von den anderen Wänden abhebt. Mustertapeten eignen sich in dieser Kategorie besonders gut, denn in Kombination mit einer einfarbigen Tapete oder Wandfarbe entsteht ein spannendes Gesamtbild. Tapeten mit kleinen Mustern wie Punkte oder Blümchen eignen sich wunderbar für kleinere Räume während großflächige Muster in größeren Räumen so richtig zur Geltung kommen. Senkrechte Streifen erhöhen übrigens optisch den Raum! Kontraste sorgen also nicht nur für das gewisse Etwas in Ihrem persönlichen Wohnraum, sie können auch unschöne Stelle ausgleichen und Proportionen schaffen.

Eine andere Möglichkeit, kreative Kontraste zu schaffen, besteht darin, alte mit neuen Möbeln zu kombinieren: Geben Sie Ihren abgenutzten Möbeln durch Abschliff und neuer Farbe ein neues Aussehen a là shabby-chic und kombinieren Sie diese mit moderneren Stücken oder Einrichtungsgegenständen. Ein Kontrast vom Feinsten!

Materialkontraste

Spielen Sie mit verschiedenen Materialien, um Kontraste zu schaffen. Verwenden Sie beispielsweise Tapeten mit starker gegenüber leichter Struktur, setzen Sie nur an einer Teilwand Tapeten ein während Sie die übrigen Wände mit Wandfarben streichen. Glatte Oberflächen stehen rauen Oberflächen, Tapeten stehen Wandfarben gegenüber. Auch in dieser Rubrik gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den für Sie passenden Kontrast zu finden!

Kontraste schaffen   Tapete Brilliant

Mit Tapeten lassen sich auf einfache Weise viele gewünschte Effekte schaffen. Durch das Kombinieren von Farben, Mustern, Formen und Materialen entstehen spannende Kontraste, mit denen Sie Ihrer Einrichtung eine Wohnatmosphäre verleihen, die sich nicht nur mit aktuellen Trends vereinbaren lässt, sondern auch für eine klare Linie und Harmonie zugleich sorgt.

Schauen Sie doch einfach mal vorbei und lassen Sie sich inspirieren: Auf www.tapetenstudio.de