Trusted Shop Zertifikat für tapetenstudio.de
Ihr Warenkorb ist leer.

Tapezierwerkzeuge

Nicht alles was Sie im Folgenden lesen ist unabdingbar zum richtigen Tapezieren. Jedoch sollten eine gewisse Grundausstattung zur Verarbeitung von speziellen Tapeten vorliegen, damit Ihr Projekt auch wirklich gelingt. Wir zeigen Ihnen hier von der kleinen Grundausstattung für den Heimwerker bis zur Profivollausstattung alles was zum Tapezieren nötig ist.


Die Grundausstattung

Tapezierschere
Tapezierschere
Eine Tapezierschere muss nicht unbedingt extra gekauft werden. Zwar gibt es spezielle Scheren jedoch funktioniert ein gutes und frisches scharfes Cuttermesser ebenso, um gute Ergebnisse zu erzielen, wenn man die Tapete zuschneiden möchte.
Deckenbürste
Deckenbürste oder Quast
Es gibt verschiedene Borstenqualitäten. Hiermit lässt sich der Kleister gut auf die auf dem Tapeziertisch ausgelegte Papiertapete auftragen und verteilen.
Tapezierbürste
Tapezierbürste
Diese nutzt man, um Tapeten wie robuste Raufaser oder ähnliches auf die Wand zu streichen und Luftblasen zu entfernen. Für empfindlichere Materialien wie Vliestapeten raten wir jedoch eher zur Moosgummirolle.
Senklot
Senklot
Um die Tapetenbahnen genau in die Senkrechte zu bringen ist ein Senklot sehr zu empfehlen. Es besteht aus einem Metallstück und einer Schnur, mit der man die erste zu tapezierende Bahn gut ausrichten kann. Dieses Werkzeug ist jedoch auch einfach selber zu improvisieren. Eine lange Wasserwaage kann auch schon hilfreich sein eine Senkrechte zu ermitteln. Bei der ersten Bahn lohnt es sich immer sehr genau zu arbeiten, denn alle anderen Bahnen werden hieran ausgerichtet.


Die Komplettausrüstung für den Profi

Andrückspachtel
Andrückspachtel
Er wird benutzt wie ein Rakel mit dem Lufteinschlüsse vorsichtig zum Rand hin rausgedrückt werden und die Tapete überall gut an die Wand zu drücken. Er ist meist aus Kunststoff und hat keine scharfen Kanten oder Ecken und hat manchmal bauchige Wulste.
Andrückwalze
Andrückwalze
Um die Oberfläche von Vliestapeten zu schonen empfehlen wir eine Moosgummi-Andrückrolle um die Vliestapete nach dem einlegen von der Mitte her glatt zu rollen und ggf. Lufteinschlüsse herauszudrücken.
Dreieck-Beschneidekante
Dreieck-Beschneidekante
Mit der Dreieck-Beschneidekante - einem speziellen Lineal in Tapetenbahnbreite - und einem Cutter bekommen Sie die oberen und unteren Abschlüsse sauber geschnitten. Ein Metalllineal in Tapetenbreite oder etwas ähnliches kann ebenfalls schon helfen.
Cuttermesser
Cuttermesser
 
Deckenbürste
Deckenbürste oder Quast
Es gibt verschiedene Borstenqualitäten. Hiermit lässt sich der Kleister gut auf die auf dem Tapeziertisch ausgelegte Papiertapete auftragen und verteilen.
Kleisterrolle für Vliestapeten
Kleisterrolle für Vliestapeten
Da Vliestapeten anders als solche aus Papier nicht einweichen müssen, sondern der Kleister direkt an die Wand aufgebracht und die Tapete dann ins Kleisterbett eingelegt wird ist für die gleichmäßige Verteilung des Kleisters eine Kleisterrolle am besten mit Teleskopverlängerung zu verwenden. So lässt sich der verhältnismäßig dicke Kleister leicht und ohne große Anstrengung auf der Wand verteilen.
Die Kleisterspritze
Die Kleisterspritze
Mit dieser Spritze können sie unter bereits verklebte Tapetenbahnen Kleister nachfüllen, wenn sich ggf. zu wenig oder schon getrockneter Kleister darunter befindet. Entweder sie gehen dann mit der Nadel von der Seite her unter die Bahn oder punktieren die Tapete vorsichtig und füllen etwas Kleister ein. Dann rollen sie die Stelle etwas um den Kleister dort zu verteilen.
Leinenhandschuh
Leinenhandschuh
 
Spachtel
Spachtel
Hiermit kann die Wand zum Tapezieren vorbereitet werden. Unebenheiten entfernt und kleine Unebenheitten und Löcher mit Gips oder Gipsspachtel gefüllt und geglättet werden. Alte Tapetenreste unterfahren und abgelöst werden. Um gute Endergebnisse zu erzielen sollte die Wand so glatt wie möglich sein.
Nahtroller
Nahtroller
Schmaler Kunststoffroller um die Kanten von empfindlichen Tapeten sauber andrücken zu können.
Konisch geformter Nahtroller
Konisch geformter Nahtroller
Schmaler Kunststoffroller um die Kanten von empfindlichen Tapeten sauber andrücken zu können.
Der Perforationsroller
Der Perforationsroller
Der Perforationsroller leistet gute Dienste beim Ablösen alter Papiertapeten. Durch die Perforationslöcher kann Wasser, das mit einem Pumpsprayer oder mit einem Quast oder einer Rolle aufgetragen wird besser durch die Tapete dringen und den alten Kleister lösen, selbst wenn Farbe oder Lack das Eindringen verhindern würden. So lässt sich Papiertapete leichter und in großen Stücken von der Wand lösen. Der Einsatz bei Vliestapeten erübrigt sich, da diese meist trocken und am Stück abgerissen werden können.
Schlagschnur
Schlagschnur
Mit dieser Schnur, die in einem mit farbigem Pulver gefüllten Gehäuse aufgerollt ist lassen sich schnell und einfach grade Linien auf Flächen "aufschlagen". Man zieht sie dazu heraus spannt sie an der Stelle wo eine grade Linie sein soll, zieht sie von der Fläche weg und lässt sie dann zurückschnellen. Dabei gibt die Schnur gut sichtbar Farbe ab. Es bildet sich eine grade Linie. Schlagschnur und Senklot lassen sich im Übrigen sehr gut miteinander kombinieren: Einfach Senklot einhängen, oben anhalten, Schnur abrollen, auspendeln lassen, unten fixieren und Schnur anschlagen lassen - Schon haben Sie die perfekte senkrechte Linie.
Senklot
Senklot
Um die Tapetenbahnen genau in die Senkrechte zu bringen ist ein Senklot sehr zu empfehlen. Es besteht aus einem Metallstück und einer Schnur, mit der man die erste zu tapezierende Bahn gut ausrichten kann. Dieses Werkzeug ist jedoch auch einfach selber zu improvisieren. Eine lange Wasserwaage kann auch schon hilfreich sein eine Senkrechte zu ermitteln. Bei der ersten Bahn lohnt es sich immer sehr genau zu arbeiten, denn alle anderen Bahnen werden hieran ausgerichtet.
Tapetenmesser
Tapetenmesser
In Kombination mit einer Tapetenschiene lassen sich hiermit die Bahnen auf Länge zuschneiden. Dieses Messer ist nicht besonders scharf. Es wird hiermit eher an der vorgesehenen Stelle gerissen als geschnitten. Meist verwendet man dieses Messer im Zusammenhang mit Papiertapeten, die eigeweicht werden. Bei der Verarbeitung von trockenen Vliestapeten eignen sich auch Schere oder Cutter gut.
Tapezierbürste
Tapezierbürste
Diese nutzt man, um Tapeten wie robuste Raufaser oder ähnliches auf die Wand zu streichen und Luftblasen zu entfernen. Für empfindlichere Materialien wie Vliestapeten raten wir jedoch eher zur Moosgummirolle.
Tapezierschere
Tapezierschere
Eine Tapezierschere muss nicht unbedingt extra gekauft werden. Zwar gibt es spezielle Scheren jedoch funktioniert ein gutes und frisches scharfes Cuttermesser ebenso, um gute Ergebnisse zu erzielen, wenn man die Tapete zuschneiden möchte.
Tapezierwischer
Tapezierwischer
Diese Bürste mit weichen Borsten ist auch für empfindliche Tapeten geeignet. Allerdings sind Lufteinschlüsse hiermit nicht so leicht zu entfernen wie mit einer Moosgummirolle.
Stoßschaber
Stoßschaber
 
Trittleiter
Trittleiter
Eine gute und sichere Trittleiter ist natürlich die Grundlage jeder Tapezierarbeit. Um die Bahnen genau und sauber anlegen zu können ist ein sicherer Stand unabdingbar. Die Leiter muss der Raumhöhe angemessen sein, so dass sie bei der Arbeit die Oberkante des Raumes ohne übermäßige Streckung und Anstrengung erreichen können. Ein kleines Ablagefach und Anhängemöglichkeiten für Kleistereimer o.ä. sind dabei immer sehr nützlich, damit nicht benutztes Werkzeug immer schnell in Reichweite abgelegt werden kann.
Tapeziertisch
Tapeziertisch
Auf diesen speziellen langen ausklappbaren Tisch lassen sich bequem die Papiertapetenbahnen auslegen und einkleistern und zuschneiden. Mit einer Kleistergerät ist dieser Vorgang bequem und sauber vollzogen. Aber auch mit einem Quast kann man den Kleister gut verteilen. Vliestapeten kann man hier enbenfalls vorbereiten. Allerdings brauchen sie ja nicht vorgeweicht zu werden. Daher ist er bei diesen Tapeten nicht unbedingt von Nöten.
Tapetenschiene
Tapetenschiene
Solche Schienen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Einerseits klassische flache Schienen meist aus Aluminium, mit Stahlkante zum sauberen Schneiden. Flexible Varianten rollen sich automatisch zusammen wenn man sie von der Wand nimmt. Wenn man sie an die Wand drückt legen sie sich gut überall an. Dazu kommen die Profilschienen.
Kleistergerät
Kleistergerät
Mit diesem Gerät können sie Papiertapeten vorbereiten und die aufzutragende Kleisterstärke einstellen. Die Rollen werden eingehängt und dann durch das Gerät auf den Tapeziertisch gezogen. Der Kleister wird dabei gleichmäßig auf die Tapete aufgebracht. Jetzt muss der Kleister einziehen und dann kann die Tapete an die Wand geklebt werden.
Gleitfußmesser
Gleitfußmesser
Dieser spezielle Cutter ist dazu gedacht den sog. "Doppelnahtschnitt" anzusetzten, bei dem zwei überlappend Tapezierte Bahnen gleichzeitig geschnitten werden, um dann genau auf Naht zusammen zu liegen.
Laserwaage
Laserwaage
Dieses Instrument ist zwar Profiwerkzeug aber sehr nützlich. Damit lassen sich horizontale und vertikale Linien auf die Wand projezieren ohne hinterher Abdrücke zu hinterlassen. Gut um einen graden Ansatz zu finden. Allein zum Tapezieren lohnt sich die Anschaffung nicht.
Dampftapetenablöser
Dampftapetenablöser
Mit diesem Gerät ist es möglich alte Papiertapeten und Tapetenreste mit heissem Dampf von der Wand zu lösen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und Größen. Aber auch hier empfiehlt sich vorher die alten Tapeten vorher mit der Igelwalze zu perforieren, damit der Dampf besser eindringen und den Kleister lösen kann. Solche Geräte kann man ggf. aber auch im Werkzeugverleih ausleihen, da sich die Anschaffung für den Heimwerker meist nicht lohnt.
Tapetenabreisser
Tapetenabreisser
Dieser sehr breite Spachtel ist ideal dazu geeignet die Tapetenbahnen zuzuschneiden, oder Bahnen in Ecken und Kanten zu streichen. Ausserdem kann die zu tapezierende Fläche damit geglättet werden.
Glättkelle
Glättkelle
Dieses Putzwerkzeug dient dazu mit Gibsspachtelmasse flächige Unebenheiten aufzufüllent und geglättet werden. Die Kelle wird mit etwas Spachtelmasse besetzt und flach angesetzt. Mit weiten diagonalen Zügen lassen sich so ungewollte Vertiefungen auffüllen. Wer sich dies nicht zutraut sollte einen Fachmann hinzuziehen.

Zurück